Tolle Stimmung und eifriger Judo-Nachwuchs

Die fünfzehnte Auflage des Judo-Nachwuchsturniers der SG Aumund-Vegesack (SAV) hat neben heimischen auch eine Vielzahl auswärtiger Vertretungen in die Sporthalle an der Hammersbecker Straße gelockt. Den weitesten Weg hatte dabei eine Delegation aus Hamburg, gefolgt von Lüneburg, Bremervörde, Zeven, Wildeshausen und Barrien. „Wir sind über das Internet auf diese Veranstaltung aufmerksam geworden“, so ein Hamburger Betreuer und schiebt hinterher, „dass es eine richtig gute Veranstaltung war und wir nicht enttäuscht worden sind“. Insgesamt meldeten damit elf Vereine rund siebzig weibliche und männliche Judokas in den Altersklassen von sechs bis dreizehn Jahren. Und die waren mit vollem Eifer dabei, demonstrierten schon anspruchsvolles Judo. Eltern, Trainer, Zaungäste – ja, sogar die bereit gestellten Sanitäter zollten dem Gezeigten überzeugenden Beifall. Nachwuchsturniere – wie das der SAV – haben einen besonderen Stellenwert im deutschen Judosport. Sie fördern schon im frühen Alter die Fairness sowie das soziale Verhalten untereinander. „Wir werden auch in den nächsten Jahren unsere Nachwuchsturniere anbieten“, urteilt SAV-Judochefin Marianne Könnecke. Womöglich an anderer Stelle, denn die Nachfrage wird steigen und damit ist auch eine größere Sporthalle notwendig.

Die Ergebnisse:

U8 – bis 24 kg: 1. Aliakhmed Akhansery (SAV), 2. Emilia Jansen (SAV), 3. Aeneas Zerhusen (JT Wildeshausen), 4. David Denouh (Shintai Bremervörde); bis 31 kg: 1. Nico Kregelin (Shintai Bremervörde), 2. Theo-Piet Hoffmann (JT Wildeshausen), 3. Paul Colell (VTT Farge-Rekum); U10 – bis 25 kg: 1. Denny Schreiner, 2. Amir Shabanov (beide SC Panthera Bremen), 3. Lars Klemm (TSV Barrien); bis 28 kg: 1. Niklas Israel, 2. Amir Haji (beide JT Wildeshausen), 3. Clara Heeschen (SVG Oslebshausen); bis 29,7 kg: 1. Daniel Seel (SC Panthera Bremen), 2. Kamen Kitipov (JT Wildeshausen), 3. Luis-Noel Galuhn (SAV), 4. Oke Hinrichsen (VTT Farge-Rekum); bis 36,1 kg: 1. Amalia Libich (SC Panthera Bremen), 2. Israil Iskhakov (FT Blumenthal), 3. Adelina Safi (SC Panthera Bremen) und Karina Heit (JT Wildeshausen); bis 50 kg: 1. Tamo Hesse (TSV Barrien), 2. Hadi Al Amin (FT Blumenthal), 3. Tia Hesse (JT Wildeshausen), 4. Mareile Folger (SVG Oslebshausen); U12bis 29 kg: 1. Roman Stark (SC Panthera Bremen), 2. Askhab Tsuev (FT Blumenthal); bis 30 kg: 1. Malika Shabanova (SC Panthera Bremen), 2. Noemi Crivellaro (Concordia Hamburg), 3. Laura Klemm (TSV Barrien); bis 40 kg: 1. Alexander Heißenbüttel (SAV), 2. Felix Brothun (SVG Oslebshausen), 3. Jesse Frerks (SAV); bis 41,1 kg: 1. Maxim Derkach (ST Lüneburg), 2. Maikel Seel (SC Panthera Bremen), 3. Folger Finn (SVG Oslebshausen); bis 46 kg: 1. Toni Uzunay (TSV Barrien), 2. Fynn Kregelin (Shintai Bremervörde), 3. Johannes Puschke (SVG Oslebshausen); U15 – bis 37 kg: 1. Aslan Shabanov, 2. Dimitri Heidenreich, 3. Kilian Klingenberg (alle SC Panthera Bremen), 4. Jim-Pascal Fitz (SAV); bis 44 kg: 1. Polina Gerke (SC Panthera Bremen), 2. Carina Bächler (SVG Oslebshausen), 3. Emma Bruns (JT Wildeshausen) und Jana Bischof (SVG Oslebshausen); bis 47 kg: 1. Nick Schefer (TuS Zeven), 2. Luca Crivellaro (Concordia Hamburg), 3. Mohamed Al Amin (FT Blumenthal); bis 60 kg: 1. Alexander Golovtchenko, 2. Anton Golovtchenko (beide SVG Oslebshausen), 3. Mehdi Aldaher (JT Wildeshausen); bis 76 kg: 1. Kusai Haji-Abdul-Majia (JT Wildeshausen), 2. Bjarne Prischmann (Shintai Bremervörde).

Text: V. Beringer

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.