Judo-Safari 2017

Am 02.04.17 richtete die Judoabteilung der SAV ein eher außergewöhnliches Turnier in der Halle Fritz-Wildung-Str. aus, die Judo-Safari. Diese richtet sich an die Judokas unter 14 Jahren. Außer einem Judo-Wettkampf gibt es hierbei einen Leichtathletikwettbewerb und einen Kreativ-Teil. 39 Nachwuchs-Budokas stellten sich an diesem Tag der Herausforderung. Der Großteil der Teilnehmer startete für die SAV. Wieder dabei waren auch die befreundeten Jiu-Jitsu-Vereine aus Neuenkirchen und Marhorst. Das erste Mal folgten der Einladung auch die Judokas vom PSV und ein Judoka der noch recht neuen Gruppe des TSV ST. Magnus.

Eingeteilt in drei verschiedene Gruppen, begann jede mit einer anderen Disziplin. Beim Judo wurde ein Turnier in Viererpools nach Gewicht uns Gürtelfarbe ausgetragen, wobei es galt den Gegner auf den Rücken zu werfen oder 20 Sekunden im Haltegriff zu halten. Besonders erfolgreich waren hierbei z.B. Julia Rockel, Luca Lapenna, Franziska Weßling, Jim Ritz, Lucas Steding, Lian Helge Hinrichs und Kordian Chalupczynski. Das Kampfrichtern übernahmen hauptsächlich Co-Trainerin Lea Lingrön und PSV-Trainerin Alisa Reinholdt. Alle anderen zu verrichtenden Aufgaben, vom Aufbau über Listenführung, Zeit- und Weitemessungen, zum Anleiten beim Kreativteil, wurden ebenfalls von Co-Trainern, Judokas aus den Jugendgruppen oder Eltern erledigt.

Beim Leichtathletikteil musste gelaufen, gesprungen und geworfen werden. Bei dem frühlingshaften Wetter ging es darum so schnell wie einen Sprint zu absolvieren, weit zu springen und Schlagbälle zu werfen. Die meisten Punkte sammelten hier Timur Drepin, Isabell Hemken, Jasper Kramer, Luca Lapenna, Emil Risse und Luis Maderwald.

Beim Kreativteil bastelten die jüngeren Judokas Judo-Ostereier. Aus Pappe wurden farbenfrohe Eier gebastelt, welche alle einen Judogürtel umhatten. Besonders beliebt war dabei der schwarze Gürtel, der höchste Gürtel beim Judo. Die älteren Judokas machten ein Quiz zum Thema Judo und grübelten über die richtigen Antworten. Es musste z. B. beantworten wer Judo begründet hat, wie die japanischen Namen einiger Judotechniken sind oder was sinnvolle Techniken in speziellen Situationen sind.

Die Siegerehrung wird nach den Ferien durchgeführt. Analog zu den Gürtelfarben bekommen die jungen Judokas dann das gelbe Känguruh, den roten Fuchs, die Grüne Schlange, den blauen Adler, den braunen Bär oder sogar den schwarzen Panther verliehen.

 

Alle Ergebnisse:

gelbes Känguruh: Emilia Lingrön, Jonte Neuhaus (SAV)

roter Fuchs: Lasse Jakob Hälker, Sophia Theresa Tietjen (PSV), Jonas Ponty (Marhorst), Lisa Busse (SAV)

grüne Schlange: Josse Sawatzki, Charlotte Schmedes, Leon Vollmer (Marhorst), Jesse Nölle, Finja Thur, Isabel Mieth, Fynn Justus Pillatzki, Tim Borm, Luna Frenzel, Anna Lena Busse, Avery Franke (SAV), Aura Bierbaum, Finn Justus Hälker (PSV), Luis Köster (St. Magnus)

blauer Adler: Emil Risse, Bilal Fye, Jesper Kramer, Chiara Marie Tietjen (PSV), Luis Maderwald, Boushra Romani, Max-Johann Peters (SAV), Julian Dankert, Isabell Hemken (NK), Fenja-Colleen Storm, Arne Looyen (Marhorst)

brauner Bär: Kordian Chalupczynski (PSV), Jim Ritz, Lucas Steding, Timur Drepin (SAV)

schwarzer Panther: Lian Helge Hinrichs (Marhorst), Luca Lapenna, Franziska Weßling (SAV), Julia Rockel (NK)

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.